„Deutschland braucht einen Zukunftsminister“

Meinungsbeitrag unseres Policy Fellows Johannes Hillje in der WELT

Es bedürfe eines Kulturwandels der Demokratie, schreibt unser Policy Fellow Johannes Hillje in der WELT. Er fragt: Wie lässt sich mehr Weitsicht in unserer von Wahlzyklen geprägten Demokratie etablieren?

Die Demokratie leide an Kurzsichtigkeit und Ignoranz gegenüber der Zukunft, kritisiert unser Policy Fellow Johannes Hillje in der WELT. Die resultierende Gefahr bestehe darin, dass die wirklich großen Herausforderungen, die nicht mit kurzsichtigen politischen Manövern bewältigt werden können, ungelöst blieben. Am Beispiel anderer Länder zeigt Hillje auf, wie sich mehr langfristiges Denken in unserer Demokratie institutionalisieren ließe.

Autoren

Johannes Hillje

Policy Fellow
Johannes Hillje ist Politik- und Kommunikationsberater in Berlin und Brüssel. Er berät Institutionen, Parteien, Politiker, Unternehmen und NGOs. Zur Europawahl 2014 arbeitete er als Wahlkampfmanager der Europäischen Grünen Partei.

Lukas Schwemer

Grundsatzreferent
Lukas Schwemer war von 2018 bis 2021 am Progressiven Zentrum tätig, zunächst im Kommunikationsbereich, später als Grundsatzreferent.

Weitere Beiträge

Warum wir ein „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und deutsche Einheit“ brauchen

Ein Kommentar zum Abschlussbericht der Regierungskommission zur Deutschen Einheit

Drei Lehren für die Zukunft Ostdeutschlands

Thomas Kralinski zieht Bilanz nach 30 Jahren Wiedervereinigung
teilen: