Civocracy at #PGS19

6 insights from the Progressive Governance Symposium 2019

Ten hours, 150 people, one big question: How can we create better global governments for next-generation progress?

The Progressive Governance Symposium 2019, hosted in Berlin, gathered over 400 leaders from 21 countries. Progressives came together and shared their ideas and impulses for democratic innovation. The organising theme of the 2019 discussions was the imperative for progressives around the world to reinvigorate their policies and politics in the face of resurgent right-wing populism. Specifically, panels focused on three key areas of challenge and opportunity related to disruptive changes in global, national and local economies, in the world’s climate, and in technological innovation.

You weren´t able to join the #PGS19 in Berlin this year? No problem! Civocracy attended the Progressive Governance Symposium in Berlin and sum up the most important key takeaways from the day.

1. The co-creation of ideas is essential.

2. We need citizen participation.

3. Governance structures are outdated.

4. Self-criticism is a strength.

5. Start local, think global.

6. Representative governance needs to be diverse.

Author

Marie-Louise war Kommunikationsassistentin bei Das Progressive Zentrum. Sie absolvierte ihren Bachelor in Geschichte und Politikwissenschaft an der TU Dresden und studiert nun im Master Zeitgeschichte in Potsdam.

Weitere Beiträge

Ehemaliger Obama-Berater Patrick Gaspard zeigt die zentralen Wahlkampfthemen der Demokraten für 2024 auf 

Veröffentlicht am
Am 20. Februar 2024 besuchte Patrick Gaspard, Präsident des Center for American Progress, Das Progressive Zentrum, um mit Berliner Journaliste:innen über die wichtigsten Themen für den demokratischen Präsidentschaftswahlkampf 2024 zu sprechen.
Christian Lindner, Olaf Scholz und Robert Habeck laufen auf die Kamera zu.

Wähler:innenpotenzialanalyse: So schaut die Bevölkerung derzeit auf die Ampel-Regierung

Veröffentlicht am
Eine Befragung analysiert das Wähler:innenpotenzial aller im Bundestag vertretenen Parteien, die Zufriedenheit mit der Bundesregierung und die Politikpräferenzen der Bevölkerung für die kommenden zwei Jahre.

"Das ist alles noch sehr artifiziell"

Veröffentlicht am
Unser Vorsitzender Wolfgang Schroeder im Interview in der Tagesschau und dem rbb Inforadio zu dem "Bündnis Sahra Wagenknecht".
teilen: