Souverän eine Veranstaltung mit demokratiefeindlichen PopulistInnen organisieren

16 Ratschläge in einer Handreichung für öffentliche Diskussionsveranstaltungen

Zusammenfassung

Das Progressive Zentrum hat mit Nichtregierungsorganisationen konkrete Empfehlungen für den souveränen Umgang mit demokratiefeindlichem Populismus in der Öffentlichkeit erarbeitet. Das Projekt „Countering Populism in Public Space“ setzte dafür auf den Erfahrungsschatz der Engagierten und bereitete die Ergebnisse multimedial auf.

Demokratiefeindliche PopulistInnen stellen die Zivilgesellschaft vor neue Herausforderungen. Oftmals fällt es Engagierten daher nicht leicht, souverän auf die ungewohnten Argumentationsmuster und Provokationen zu reagieren. Einige NGO-VertreterInnen haben in den letzten Jahren jedoch bereits Wege gefunden, die Aufgabe zu bewältigen. Diese hat das Projektteam von „Countering Populism in Public Space“ um die Projektmanagerin Paulina Fröhlich zu Workshops eingeladen, damit sie dort ihre Erfahrungen austauschen können. Die besten Erfolgsrezepte und auch die strittigen Punkte finden Sie jetzt in dieser Handreichung.

In der Broschüre für Nichtregierungsorganisationen zum Thema Veranstaltungen erfahren Sie unter anderem:

  • Wie reagieren, wenn jemand aus dem Publikum stört?
  • Worauf gilt es bei der Einladung zu achten?
  • Welche Qualitäten sollte die Moderation mitbringen?
  • Warum eignen sich bestimmte Diskussionsformate nicht für kontroverse Themen?

Über Countering Populism in Public Space

Das Projekt „Countering Populism in Public Space“ wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und erhielt inhaltliche Unterstützung durch die Hauptpartnerinnen Amadeu Antonio Stiftung und Neue Deutsche Medienmacher.

Weitere Projekte gegen Populismus

„Countering Populism in Public Space“ reiht sich dabei als weiterer Baustein in die Auseinandersetzung von Das Progressive Zentrum mit dem Thema „Populismus“ ein. So hat sich das Forschungs-Projekt „Mediating Populism“ im Frühjahr 2018 mit der Rolle traditioneller Medien in der Legitimierung und Diskreditierung populistischer Parteien in Deutschland und Großbritannien auseinandergesetzt.

Weiterhin wurde im Rahmen eines vergleichenden Policy Briefs mit den Partnern von Terra Nova (Paris) und Volta (Mailand) der Status populistischer Parteien in Frankreich, Deutschland und Italien analysiert. Das „Dialogue on Europe“ Thinking Lab zu Populismus führt hierzu gleich sechs nationale Perspektiven aus Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und Deutschland zusammen. Im Rahmen des Factchecking-Projekts „TruLies“ sowie des Policy Briefs zum Umgang mit Populisten im Deutschen Bundestag (u.a. in der Zeit, der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau diskutiert) hat Das Progressive Zentrum zudem einen besonderen Fokus auf die Situation in Deutschland gesetzt.

Autor:innen

Paulina Fröhlich

Stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin | Resiliente Demokratie
Paulina Fröhlich ist stellvertretende Geschäftsführerin und verantwortet den Schwerpunkt „Resiliente Demokratie“ des Berliner Think Tanks Das Progressiven Zentrum. Dort entwirft sie Dialog- und Diskursräume, leitet die europäische Demokratiekonferenz „Innocracy“ und ist Co-Autorin von Studien und Discussion Papers.
The Art of Democracy: Resiliente Kunst und Kultur
Umgangsstrategien mit anti-demokratischer Agitation
Allianzen des Fortschritts
Neue Studie zur Rolle und Funktion zivilgesellschaftlicher Bündnisse in der pluralen Demokratie
Die Übergangenen – Strukturschwach & Erfahrungsstark
Eine Studie zur Bedeutung regionaler Perspektiven für die Große Transformation
Fortschritt mit Geschwindigkeit 2022+
SPD, Grüne und FDP als Parteien des Fortschritts
Janis Prinz arbeitete von November 2018 bis Mai 2020 als Trainee beim Progressiven Zentrum im Programmbereich "Strukturwandel" zu energie- & klimapolitischen Fragen sowie zum Thema Populismus.
EU Digital Challenges – Our Appeal to Politics
Three European think tanks formulate 15 Key Principles to defend an ambitious vision of European digital citizenship
EU Digital Challenges – Policy Briefings
“Artificial Intelligence: Building the European Way” and “Cybersecurity: is European governance possible?”
Countering Populism in Public Space: Medienschaffende
Wie umgehen mit faktisch richtigen, aber irreführenden Aussagen?
Countering Populism in Public Space: Nichtregierungsorganisationen
Demokratiefeindliche PopulistInnen stellen die Zivilgesellschaft vor neue Herausforderungen
Joris Niggemeier war Project Assistant beim Progressiven Zentrum für die Projekte Countering Populism in Public Space, Mediating Populism und TruLies.
Countering Populism in Public Space: Medienschaffende
Wie umgehen mit faktisch richtigen, aber irreführenden Aussagen?
Countering Populism in Public Space: Nichtregierungsorganisationen
Demokratiefeindliche PopulistInnen stellen die Zivilgesellschaft vor neue Herausforderungen
Mediating Populism
Die Erfolge von populistischen Parteien und PolitikerInnen sind untrennbar mit der medialen Berichterstattung über sie und ihre Kernthemen verbunden

Inhalt

Zusammenfassung
Autor:innen

Paulina Fröhlich

Stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin | Resiliente Demokratie

Wir entwickeln und debattieren Ideen für den gesellschaftlichen Fortschritt – und bringen diejenigen zusammen, die sie in die Tat umsetzen. Unser Ziel als Think Tank: das Gelingen einer gerechten Transformation. ▸ Mehr erfahren