Mediating Populism

Die Erfolge von populistischen Parteien und PolitikerInnen sind untrennbar mit der medialen Berichterstattung über sie und ihre Kernthemen verbunden

Zusammenfassung

Für „Mediating Populism“ erforschte Das Progressive Zentrum gemeinsam mit dem Think-Tank Demos aus Großbritannien und der Friedrich-Ebert-Stiftung in London die Rolle traditioneller Medien in der Legitimierung und Delegitimierung populistischer Parteien in Deutschland und Großbritannien.

Für „Mediating Populism“ erforschte Das Progressive Zentrum gemeinsam mit dem Think-Tank Demos aus Großbritannien und der Friedrich-Ebert-Stiftung in London die Rolle traditioneller Medien in der Legitimierung und Delegitimierung populistischer Parteien in Deutschland und Großbritannien. Außerdem untersuchte das Projekt den Einfluss, den organisatorische Entscheidungen der Medienmacher auf das Medienverständnis in der öffentlichen Meinung haben.

Die Erfolge von populistischen Parteien und PolitikerInnen sind untrennbar mit der medialen Berichterstattung über sie und ihre Kernthemen verbunden. Dies ist keine neue Erkenntnis, doch erhält diese Dynamik durch die – in den letzten Jahren teilweise bis zur Regierungsverantwortung – erstarkenden populistischen Kräfte und durch eine Medienlandschaft im digitalen Umbruch eine hochaktuelle Relevanz, die neue Fragen auf die Tagesordnung setzt: Wie verändert das Erstarken des Populismus Machtdynamiken zwischen Politik und Medien und welche demokratischen Implikationen leiten sich daraus ab? Welche Rolle spielen Medien bei der Legitimierung und Delegitimierung populistischer Parteien?

Diese und weitere Fragen wurden in unserem deutsch-britischen Vergleichsprojekt „Mediating Populism“ beantwortet. Gemeinsam mit unserem britischen Partner Demos und der Friedrich-Ebert-Stiftung in London wurde im Rahmen des Projekts insbesondere die Rolle traditioneller Medien in der Legitimierung und Diskreditierung populistischer Parteien in Deutschland und Großbritannien analysiert.

Autoren

Joris Niggemeier war Project Assistant beim Progressiven Zentrum für die Projekte Countering Populism in Public Space, Mediating Populism und TruLies.
Countering Populism in Public Space: Medienschaffende
Wie umgehen mit faktisch richtigen, aber irreführenden Aussagen?
Countering Populism in Public Space: Nichtregierungsorganisationen
Demokratiefeindliche PopulistInnen stellen die Zivilgesellschaft vor neue Herausforderungen
Souverän eine Veranstaltung mit demokratiefeindlichen PopulistInnen organisieren
16 Ratschläge in einer Handreichung für öffentliche Diskussionsveranstaltungen

Philipp Sälhoff

Programmleitung Internationale Beziehungen
Philipp Sälhoff war von Januar 2013 bis März 2018 für das Progressive Zentrum tätig, zuerst als Co-Leiter der #bewegungjetzt-Kampagne zur Bundestagswahl 2013, später als Leiter der Mobilisierungskampagne iChange Europe zur Europawahl 2014.
Rückkehr zu den politisch Verlassenen
Studie in rechtspopulistischen Hochburgen in Deutschland und Frankreich

Inhalt

Zusammenfassung
Autoren

Philipp Sälhoff

Programmleitung Internationale Beziehungen

Wir entwickeln und debattieren Ideen für den gesellschaftlichen Fortschritt – und bringen diejenigen zusammen, die sie in die Tat umsetzen. Unser Ziel als Think Tank: das Gelingen einer gerechten Transformation. ▸ Mehr erfahren