Über die Teilhabe aller Menschen an der Arbeitswelt der Zukunft

„Wir können entscheiden, in was für einem Land wir leben möchten und was uns Chancengleichheit und Zusammenhalt wert sind.“

Unsere Arbeitswelt wandelt sich rasant. Verantwortlich hierfür sind die großen Trends unserer Zeit: Digitalisierung, Globalisierung und Demographie sowie eine Veränderung und Pluralisierung unserer Wertvorstellungen. Die Digitalisierung nimmt dabei eine besondere Rolle ein, da sie aufgrund ihrer immateriellen Natur exponentiell wirkt. Das heißt, sie treibt den Wandel unserer Arbeitswelt, wie kein anderer Trend, voran.

Max Neufeind wurde von dem Online-Magazin Dear Work zum Thema „Arbeitswelt der Zukunft“ interviewt. Dabei ging es vor allem um die Teilhabe alle Menschen – gerade auch im Anbetracht der Digitalisierung.

Um ein Wegbrechen der Mittelschicht zu verhindern, müssen wir das Wohlstandspotenzial der Digitalisierung heben und konsequent in die individuelle Resilienz der Menschen, aber auch unsere Infrastruktur investieren. Wenn wir eine Mittelschichtsgesellschaft bleiben wollen, müssen wir als Gesellschaft dynamischer, innovativer und inklusiver werden.

Das ganze Interview mit unserem Policy Fellow kann hier nachgelesen werden.

Autor

Dr. Max Neufeind

Policy Fellow
Max Neufeind ist Referent in einem Bundesministerium. Im Progressiven Zentrum begleitete er als Policy Fellow die Projekte DenkraumArbeit und Dialogue on Europe. Aktuell unterstützt er den Programmbereich Strukturwandel.

Weitere Beiträge

Warum wir ein „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und deutsche Einheit“ brauchen

Ein Kommentar zum Abschlussbericht der Regierungskommission zur Deutschen Einheit

Drei Lehren für die Zukunft Ostdeutschlands

Thomas Kralinski zieht Bilanz nach 30 Jahren Wiedervereinigung
teilen: