Wie sieht eine gute Zukunft mit KI aus? Eine Fortschrittserzählung

Wie können wir in Deutschland Künstliche Intelligenz in Wirtschaft, Bildung, Gesundheitssektor, Staat und Verwaltung so nutzen, dass sie auch wirklich nützen?

Wird Deutschland Künstliche Intelligenz in Wirtschaft und Bildung, Gesundheitssektor und Staat und Verwaltung so nutzen, dass sie auch wirklich nützen? Wie sähe eine gute Zukunft mit KI im Jahr 2030 aus? Und welche Weichen müssen heute von wem wie gestellt werden, damit das Zielbild zu einem großen Teil Wirklichkeit werden kann? Dieses Impulspapier macht sich auf die Suche nach Antworten auf diese drei Fragen. 

Die Erwartungen an den künftigen Nutzen der KI-Anwendungen sind in Deutschland, freundlich formuliert, sehr gering. Das belegen die Daten der exklusiven Umfrage von Civey, für die das Institut im Auftrag von Das Progressive Zentrum 5.000 Personen befragt hat. Demnach glauben aktuell nur 23 Prozent der Deutschen, dass Künstliche Intelligenz ihr Leben verbessern wird. Die Gründe dafür sind vielfältig. Klar ist: Mit zu viel Pessimismus lässt sich Fortschritt nicht gestalten – weder technisch noch sozial.

Mit seinem Impulspapier “Wie sieht eine gute Zukunft mit KI aus? Eine Fortschrittserzählung” möchte KI-Experte Thomas Ramge dem Skeptizismus in der politischen KI-Diskussion bewusst einen fortschrittsorientierten Akzent entgegensetzen: eine Vision, die das Potenzial der Technologie konkretisiert und zeigt, welchen Nutzen sie in Wirtschaft, Verwaltung, Bildung, Gesundheit, Wissenschaft und Zivilgesellschaft haben und unser Leben unter dem Strich besser machen kann. Die Suche nach einer besseren Zukunft ist immer eine Aufgabe in der Gegenwart. 

Der dritte Teil dieses Papiers fragt nach dem Wie? In der Regel klingen die Lösungsvorschläge für die digitale Transformation mit mehr KI schlüssig. Aber in der Umsetzung scheitern sie gar zu oft an der normativen Kraft der analogen Fakten. Auch dieses Papier kann selbstverständlich keine Patentrezepte präsentieren, wie KI-Systeme von heute auf morgen die digitale Trägheit Deutschlands überwinden. Deshalb weicht es auch in der Form von üblichen Policy-Papieren ab. Davon gibt es von KI bereits viele – und besonders viele, welche die mit KI verbundenen Gefahren beleuchten.

Das Impulspapier “Wie sieht eine gute Zukunft mit KI aus?“ möchte bewusst mit den kreativen Möglichkeiten der Szenariotechniken einen anderen Akzent in der politischen KI-Diskussion setzen – und Lust auf eine gute Zukunft mit Künstlicher Intelligenz machen, die im Sinne einer progressiven Agenda das Leben möglichst vieler Menschen in allen Lebensbereichen möglichst stark verbessert. Das Ziel: Ein Gespräch darüber anzuregen, was die nächsten konkreten Schritte in diese Zukunft sind. Vieles wurde bereits probiert. Vieles ist gescheitert. Doch die Schlussfolgerung daraus kann nicht lauten: “Dann lassen wir das sein mit der KI”. Dafür hat die Technologie zu viel Potenzial, Wirtschaft und Gesellschaft, Wissenschaft und Staat voranzubringen – und unser Leben unter dem Strich besser zu machen.

Die konkrete Idee einer besseren Zukunft mit KI

In seinem Vortrag im Rahmen des Progressive Governance Summit 2024 in Berlin erklärt Thomas Ramge, warum es gesellschaftspolitisch relevant ist, eine konstruktive Debatte über den Einsatz von KI zu führen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Autor

Thomas Ramge denkt und schreibt an den Schnittstellen von Technologie, Ökonomie und Gesellschaft. Er hat 20 Sachbücher veröffentlicht, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden, darunter Mensch und Maschine, Sprunginnovation (mit Rafael Laguna de la Vera) und Das Digital (mit Viktor Mayer-Schönberger). Seine Essays und Reportagen erscheinen unter anderem in Harvard Business Review, MIT Sloan Management Review, The Economist und Foreign Affairs, sowie FAZ, Die Zeit und Welt am Sonntag.



Projektleitung

Florian Ranft

Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter | Green New Deal

Projektteam

Sebastian Pieper

Projektmanager

Jonah Schwope

Projektassistent

Pressekontakt

Maria Menzel-Meyer

Leitung Strategische Kommunikation

Wir entwickeln und debattieren Ideen für den gesellschaftlichen Fortschritt – und bringen diejenigen zusammen, die sie in die Tat umsetzen. Unser Ziel als Think Tank: das Gelingen einer gerechten Transformation. ▸ Mehr erfahren