Europa & die Welt Innovation & Nachhaltigkeit Veranstaltung

Verkehrsträgerübergreifende Infrastrukturplanungen und –finanzierung: Was will und kann die Große Koalition?

Fachgespräch des Nachwuchskreises Progressive Verkehrspolitik mit Kurt Bodewig

Der Nachwuchskreis Progressive Verkehrspolitik diskutierte am 21. Mai 2014 mit Kurt Bodewig, Bundesminister a.D., rund um den Themenkomplex Infrastrukturplanung und -finanzierung. Mit Kurt Bodewig stand ein ausgewiesener Experte zur Verfügung, der nicht nur Präsident der deutschen Verkehrswacht e.V., sondern auch seit 2013 Vorsitzender der Kommission „Nachhaltige Verkehrsinfrastrukturfinanzierung“ der Verkehrsministerkonferenz ist.


Grundlage für Mobilität ist eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur. Sie sichert Deutschlands europäische und globale Wettbewerbsfähigkeit. Zugleich sichert sie Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze, leistet einen Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur sozialen Entwicklung unserer Gesellschaft. Die Realität in der Bundesrepublik sieht anders aus: Das politisch optimale Projekt scheint der Neubau einer Umgehungsstraße mit unzähligen Planungsschritten zu sein. Diese Projekte sichern jahrelang politische Erfolge, ohne jemals fertig zu werden! Ist der notwendige Paradigmenwechsel von der „Spatenstichpolitik“ hin zu planbaren Durchfinanzierungen von Projekten in Deutschland überhaupt mehrheitsfähig?

Agenda:

18.00 Begrüßung

Dominic Schwickert, Geschäftsführer des Progressiven Zentrums

Ben Heese, Projektkoordinator des Nachwuchskreises Progressive Verkehrspolitik

18.10 Impuls

Kurt Bodewig, Bundesminister a.D., Präsident der Deutschen Verkehrswacht e.V.

18.30 Diskussion

Moderation: Katharina Hamberger, Korrespondentin im Hauptstadtstudio des Deutschlandradios

19.00 Weiteres Vorgehen im Nachwuchskreis Progressive Verkehrspolitik

Im Anschluss Gelegenheit zum informellen Gespräch bei Bier & Wein.



Event Date

21. Mai 2014


Place

Berlin


Schlagwörter

DeutschlandEuropaInfrastrukturProgressive VerkehrspolitikVeranstaltung