Tag Archive for Innovation & Nachhaltigkeit

Debattenbeitrag Die Idee der sozialen Marktwirtschaft nutzt sich langsam ab
6. März 2014 | Nils Heisterhagen

Die Idee der sozialen Marktwirtschaft nutzt sich langsam ab, weil sich die Zeit des Wirtschaftswachstums ihrem Ende zuneigt. In einer Postwachstumswirtschaft muss der schrumpfende Kuchen gerechter verteilt werden. Es geht weniger um Größe, sondern um Nachhaltigkeit.













Debattenbeitrag Energiepolitik mit Ideen und Energie
5. Juni 2013 | Sabrina Schulz


Die Energiewende ist zweifellos Deutschlands größtes Transformationsprojekt. Gelingt es, eine neue Balance zwischen Wohlstand und ökologischer Verantwortung für das 21. Jahrhundert zu finden, wird sie auch international wegweisend sein. Doch dafür braucht es politische Weitsicht und Mut ebenso wie die Einbindung der Bürger.




Debattenbeitrag Wir brauchen ein neues wirtschaftliches Gleichgewicht
27. Februar 2013 | Denkwerk Demokratie


Deutschland geht es wirtschaftlich gut – wenn man nur auf zwei Kennzahlen blickt. Gemessen am „Bruttoinlandsprodukt“ und an der „Zahl der Erwerbstätigen“ leben wir offenbar in Goldenen Zeiten. Doch eine Betrachtung, die sich auf diese beiden Daten beschränkt ist kurzsichtig. Zu diesem Ergebnis kam die Konferenz „Wohlstand von morgen. Wege zu einem nachhaltigen Wirtschaftsmodell“ am 14. Februar 2013 des Denkwerk Demokratie.




























Debattenbeitrag Public interest information policy in Germany: challenges and opportunities
1. März 2009 | Jonathan Gray


Terms such as ‚knowledge economy‘ and ‚information society‘ have become central in the political landscape of contemporary Europe. Advances in computing, telecommunications and media technologies have had profound and wide-ranging effects on the ways we live and work.
Growth in the production of knowledge and knowledge-based services has changed the socio-economic makeup of most European countries.




Debattenbeitrag Wem gehört das Wissen? Informationspolitik in Deutschland
23. Januar 2009 | Jonathan Gray


Knowledge economy und Informationsgesellschaft sind zu zentralen Begriffen der zeitgenössischen Politik geworden. Fortschritte in der Computer-, Telekommunikations- und Medientechnologie beeinflussen die Art und Weise wie wir leben und arbeiten tiefgreifend und grundlegend. Gleichzeitig hat der Zuwachs an wissensbasierten Dienstleistungen die sozio-ökonomische Struktur Europas verändert.




Europa & die Welt Debattenbeitrag Die „unverbindlichen“ Energiesparziele der Europäischen Union
9. Dezember 2008 | Oliver Geden


Der Mitte November von der Europäischen Kommission vorgelegte Review der EU-Energiestrategie hat eine aufgeregte Debatte um eine mögliche Abkehr von den energiepolitischen Zielen der EU ausgelöst. Gestützt auf Aussagen von NGO-Vertretern und Umweltpolitikern war in vielen Medien zu lesen, die Europäische Union habe ihr ursprüngliches Ziel, bis zum Jahr 2020 mindestens 20 Prozent ihres Energieverbrauchs einzusparen, klammheimlich aufgegeben.




Debattenbeitrag Der digitale Graben – die Breitbandtechnologie als sozialer und wirtschaftlicher Faktor
25. November 2008 | Marc Drögemöller


Unternehmen unterscheiden bei ihrer Standortauswahl nach harten und weichen Faktoren. Dabei rangieren Steuern, Abgaben und eine gute Verkehrsanbindung in ihrer Bedeutung vor vielseitigen und hochwertigen Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten. Diese erste Kategorie harter Faktoren ist wesentlich für die Bilanz eines Betriebes, dem es stets um die eigene Wirtschaftlichkeit gehen muss. Die weichen Faktoren gehören dagegen nicht zur unternehmerischen Kostenrechnung. Sie fördern in erster Linie das eigene Image und tragen dazu bei ein Umfeld zu schaffen, das qualifizierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden anzieht und bindet.