Banner of the dialogue event "Next Generation British-German Relations"

Jetzt erst recht: #nextgeneration gestaltet deutsch-britische Beziehungen

 

Entwirf die deutsch-britische Zukunft mit!

Sei bei einer spannenden halbtägigen Dialogveranstaltung dabei, bei der wir in einer Reihe von Workshops frische Konzepte für die Zukunft und Förderung der deutsch-britischen Beziehungen entwickeln werden. Deine Teilnahme kann einen direkten Input zur Entwicklung neuer kultureller post-Brexit Programme leisten. Du bekommst dabei die Möglichkeit, deine Ideen einem Panel von spannenden VordenkerInnen aus Kultur, Medien, Wirtschaft und Politik zu präsentieren.

Der British Council, Das Progressive Zentrum und Policy Network möchten mit dir Ideen zur Förderung des kulturellen Austauschs zwischen Großbritannien, Deutschland und Europa entwerfen und in die gesellschaftliche Debatte tragen. Dazu laden wir Dich ein, am 19. November 2018 von 16.30 bis 21.30 Uhr in der Alten Feuerwache Berlin an mehreren Workshops und einer Abendveranstaltung teilzunehmen.

Folgende Themen für Workshops werden angeboten, in denen wir die Beziehungen zwischen Großbritannien, Deutschland und Europa neu denken möchten:

  • Kultur, Kunst und Medien;
  • Wissenschaft und Bildung;
  • Creative economy;
  • Umwelt und Nachhaltigkeit;
  • Und die Internet-Generation.

 

Für die Veranstaltung anmelden

 

Ich möchte mich anmelden

Für Workshops und/oder Abenddiskussion

 

Bei der Anmeldung kannst Du mit uns erste Gedanken und Ideen teilen, wie Großbritannien und Deutschland nach dem Brexit vereint bleiben können – wie können beide Länder gemeinsam mit Europa eine bessere Zukunft gestalten? Wir werden eine Auswahl der Einsendungen auf unserer Homepage veröffentlichen:

Der Brexit wird bei weitem nicht nur in den politischen Institutionen der EU und Großbritanniens verhandelt, sondern auch auf der Straße, in den Medien, sowie in Popkultur und Kunst in Europa und darüber hinaus. Marie Rosenkranz, Project Manager, European Democracy Lab

Die Relevanz von Themen der Umwelt und Nachhaltigkeit endet nicht an Grenzen. Es ist von immenser Bedeutung, dass eine Zusammenarbeit stattfindet – gerade im Hinblick auf den Klimawandel und dessen Folgen. Beide Länder sind an der Spitze der Forschung, haben Ideen und Initiativen von denen beide lernen können und gemeinsame Allianzen schmieden können. Birgit Zipf

Um deine Meinung und Eindrücke zu diesem Workshop im Speziellen und dem Thema Brexit im Allgemeinen auf Twitter zu teilen, nutze gerne #UKGermany2018.

Der British Council ist die internationale Organisation für Kulturbeziehungen und Bildungschancen des Vereinigten Königreichs. Diese Veranstaltung ist Teil des UK/Germany 2018-Programms, das ein Jahr lang die kulturelle Beziehung der beiden Länder erforscht und feiert. Um mehr darüber zu erfahren, kannst du hier den Newsletter des British Council Deutschland abonnieren.

 

Vorläufige Agenda

 

16.30 Anmeldung

17.00 Begrüßung
vom British Council, Policy Network und Das Progressive Zentrum

17.10 Einführung
Die Zukunft der deutsch-britischen Beziehungen
17.30 Fünf Workshop-Sessions:

  • Kultur, Kunst und Medien;
  • Wissenschaft und Bildung;
  • Creative Economy;
  • Umwelt und Nachhaltigkeit;
  • die Internet-Generation.

19.30 Kaffeepause

20.00 Big Ideas Session
mit Mari Mittelhaus, Geschäftsstellenleiterin, Deutsch- Britische Gesellschaft und Jon Worth, Berliner Blogger und Journalist. Moderation: Léontine Meijer-van Mensch, Programmdirektorin und stellvertr. Direktorin, Jüdisches Museum Berlin
21.30 Abschluss der Veranstaltung

 

Nach dem Brexit-Referendum stehen die Beziehungen zwischen Großbritannien und den europäischen Nachbarn auf dem Prüfstand. Bisher ist noch weitestgehend unklar, ob und inwiefern man in Zukunft miteinander kooperieren wird. Fest steht, dass sich ab dem 29. März 2019, dem offiziellen Scheidungstermin, grundlegend etwas ändern wird.

Da sich die heiße Phase der Verhandlungen zwischen London und Brüssel nähert, wollen wir einen beherzten Blick in die Zukunft wagen. Wir suchen neue Antworten, frische Ideen und Konzepte, wie die deutsch-britischen Beziehungen nach Brexit aussehen sollen und gestaltet werden können und zwar von denen, die besonders davon betroffen sind: der jungen Generation.

Zehn Jahre nach der globalen Finanzkrise haben junge Menschen in Europa weiterhin mit ökonomischen Unsicherheiten und sozialem Abstieg zu kämpfen. Die Jugendarbeitslosigkeit stagniert auf hohem Niveau und eine Perspektive für eine bessere Zukunft bietet sich vielen nur in der Ferne. Doch junge Menschen sind unsere Zukunft. Sie sind anpassungsfähig, dynamisch, optimistisch und besser vernetzt als je zuvor. Mit der richtigen Unterstützung haben sie das Potential, Kulturleitbilder zu prägen und wichtige Impulse für gesellschaftlichen Fortschritt zu geben. Diese gemeinsame Initiative von British Council, Das Progressive Zentrum und Policy Network möchte junge Menschen zwischen 18-35 Jahren zusammenbringen, um mit ihnen neue Ideen für die deutsch-britischen Beziehungen nach Brexit zu entwickeln und neue Freundschaften zu schließen. Damit möchten wir:

  • Die Beziehungen zwischen Großbritannien und Deutschland während und nach dem Brexit stärken;
  • Neue Ideen und Visionen der Kooperation für gemeinsame Projekte im Rahmen und außerhalb bestehender Institutionen entwerfen;
  • Junge Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen vernetzen und neue Freundschaften fördern;
  • Auf bewährte Praktiken der kulturellen Kooperation aufmerksam machen, sie miteinander teilen und fördern;
  • Junge Menschen mit kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Persönlichkeiten zusammenzubringen, um ihren Ideen Gehör zu verschaffen.

     

Partners of the Brexit workshop are Das Progressive Zentrum and Policy Network

 

 

British-German Relations_workshop Berlin_Kontakt

 

 

Medienpartner Treffpunkteuropa