Zukunft der Demokratie Wir in den Medien

„Die Kultur des menschlichen Umgangs in den Parteien muss sich verbessern“

Die SZ-Beilage "Update für Demokratie" stellt Strategien für die Partei im Jahr 2025 vor

In der Publikation „Update für Demokratie“, die am 15.9.2016 als Beilage in der Süddeutschen Zeitung erschien, beantwortet unser Policy Fellow Hanno Burmester Fragen zur Zukunft der Parteien.


In der Beilage der Heinrich-Böll-Stiftung stellt Hanno Burmester zentrale Ergebnisse unserer Studie „Die Partei 2025“ vor.

Parteien müssen sich nach den Wünschen und Gewohnheiten der Engagierten ausrichten, anstatt zu erwarten, dass die Engagierten sich an die muffigen Strukturen und Prozesse der Parteien anpassen.

Misstrauen, Unfreundlichkeit und eine resignierte Haltung seien die größten Probleme der Parteien in Deutschland. Sie müssten Freude an Vielfalt und Wandel vorleben, um wieder glaubwürdig zu werden. Menschen investierten dann Zeit und Energie, wenn sie damit etwas verändern und den Erfolg ihres Engagements sehen können.

Diese und andere Ergebnisse aus unserem Projekt „Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie“ haben wir im April auch mit den GeneralsekretärInnen von Grünen, SPD, CDU, Linkspartei und FDP diskutiert. Die Empfehlungen wurden mit zahlreichen Experten und einer Arbeitsgruppe aus ehrenamtlichen Visiting Fellows erarbeitet.

Weitere Informationen zu dem Projekt von Das Progressive Zentrum zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung befinden sich hier.

 



published on

22. September 2016


Schlagwörter