Zukunft der Demokratie

Im Fokus – Veranstaltungen mit demokratiefeindlichem Populismus

Auf einer Seite alles Wichtige zum Publikum, dem Veranstaltungsrahmen und der Moderation


Erhalte in diesen spezifischen Fokusblättern einen bestimmten Aspekt aus der Handreichung für Nichtregierungsorganisationen kurz und knapp erläutert.


Das Progressive Zentrum hat mit Engagierten der Zivilgesellschaft konkrete Empfehlungen für den souveränen Umgang mit demokratiefeindlichem Populismus bei Veranstaltungen erarbeitet. Das Projekt „Countering Populism in Public Space“ hat dafür Erfahrungen gesammelt und in einer Handreichung zusammengefasst.

Das Wichtigste im Fokus – In den Fokusblättern werden die zentralen Aspekte aus der Handreichung herausgegriffen und kurz und knapp erläutert.

 

 

 

 

Die Rahmenbedingungen – Gut geplant ist halb gemeistert. Folgende Tipps helfen, einen passenden Rahmen für demokratische Debatten zu schaffen. Dieser soll kontroverse und leidenschaftliche Debatten ermöglichen und dennoch wehrhaft gegen demokratie- und menschenfeindliche Haltungen sein.

 

 

 

 

 

Das Publikum – häufig liegt der Fokus einer Diskussionsveranstaltung auf den DiskutantInnen. Das Publikum jedoch trägt essentiell zur Atmosphäre bei, indem es das Gesagte empfängt, mitdiskutiert und bewertet. Folgende Tipps unterstützen eine demokratische Debattenkultur in der Beziehung zum Publikum aufrechtzuerhalten.

 

 

 

 

Die Moderation – demokratiefeindlicher Populismus stellt ModeratorInnen politischer Debatten vor bisher ungewohnte Herausforderungen. Folgende Tipps helfen, dennoch eine demokratische Diskussion souverän zu führen.

 

 

 

 

 

 

Handreichung vollständig lesen

 


 

Noch offene Fragen? Hier findest Du weitere Anregungen im Umgang mit demokratiefeindlichen PopulistInnen von anderen Engagierten:

 

Wann ist es sinnvoll, mit PopulistInnen zu debattieren?

 

 

Wie sieht ein kritisches und ausgeglichenes Panel aus?

 

 

Tipps für eine gelungene Diskussionsveranstaltung mit PopulistInnen?

 

 

Welches Veranstaltungsformat ist inklusiv und konstruktiv?