Zukunft der Demokratie Debattenbeitrag

Bürgerbeteiligung im Fernsehen – Town Hall Meetings als neues TV-Format?


Foto: BMWi / Maurice Weiss

Die liberale Demokratie – vor allem in Deutschland – ist zur Zuschauerdemokratie mutiert. Politische Beteiligung und Mitbestimmung nehmen ab. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern. Bürger brauchen eine politische Bühne, denn die Mediendemokratie kommt nicht ohne eine solche aus. Diese Bühne darf nicht allein den Politik- und Medienprofis vorbehalten bleiben. Ein Modell, um den Bürgern mehr Mitbestimmung zu geben und ihnen ein Forum zu schaffen, wo sie für ihre Mitbürger in der Medienöffentlichkeit sichtbar sind, könnten „Town Hall Meetings“ als TV-Format für politische Debatten mit Bürgerbeteiligung sein.

Anstatt nur Politik-Experten eine Bühne zu bieten, bekommen die Bürger durch institutionalisierte Town Hall Meetings die gesicherte Chance, sich in politische Diskussionen einzubringen. Sie haben dann die Möglichkeit sichtbar zu sein für ihre Mitbürger. Und wer das Gefühl hat wirklich mitreden zu können, dessen politisches Interesse und dessen Beteiligung wächst. Bei Town Hall Meetings können die politischen Eliten auch mit den Alltagssorgen der Menschen konfrontiert werden. Politiker können sich hier weniger in Phrasen verlieren, weniger einem Jargon des Ungefähren verfallen. Town Hall Meetings können Politik konkret machen und vor allem die Politiker auf die Lösung von detaillierten Sachfragen fokussieren lassen.


Das von Nils Heisterhagen verfasste Arbeitspapier finden Sie hier.