Innovation & Nachhaltigkeit Leben & Arbeiten Veranstaltung

Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt



Vertreter aus DGB, IG Metall, IG BCE, der Bundesagentur für Arbeit, dem Bundesministerium für Arbeit sowie der Wissenschaft kamen im Progressiven Zentrum zusammen, um die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Wirtschaft und insbesondere auf die Arbeitswelt zu diskutieren.


Hintergrund ist, dass das Progressive Zentrum gemeinsam mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) derzeit ein Projekt entwickelt, bei dem das Zukunftsthema „Industrie 4.0“ in seiner sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Dimension beleuchtet und die Herausforderungen sowie insbesondere Chancen herausgearbeitet werden sollen. Als Vorsondierung veranstalten die Initiatoren hierzu aktuell informelle Gesprächsrunden mit verschiedenen Akteursgruppen. Diese Gesprächsrunden dienen einem ersten Perspektivaustausch sowie einem Abgleich von Diskussionsstand, Aktivitäten und Planungen rund um den Themenkomplex „Industrie 4.0“. Eine erste Sitzung fand bereits im Frühjahr mit Vertreterinnen und Vertretern der relevanten Ministerien sowie der Bundestagsfraktion und den Parteizentralen statt. Die heutige Diskussion um die Auswirkungen von „Industrie 4.0“ auf die Arbeitswelt knüpfte inhaltlich eng an die Debatte zur Zukunft der Arbeit im Rahmen des Denkraum: Arbeit an. Eine weitere Veranstaltung mit den Arbeitgebern ist in Kürze geplant.

Erste Thesen zur bevorstehenden Industriewende gibt es hier.

Eine Zusammenfassung der Kernergebnisse finden Sie hier.



Event Date

12. Juni 2014


Place

Berlin


Schlagwörter

ArbeitsmarktpolitikIndustrie 4.0VeranstaltungWirtschaftspolitik