Der Druck auf Parteien ist in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen: Einerseits wachsen Beteiligungsbegehren, andererseits die Erwartung an Repräsentativität. Die Diskussion über mögliche Innovationen in Parteien fokussierte sich bisher stark auf die negative Analyse des Status Quo. Das Gemeinschaftsprojekt “Legitimation und Selbstwirksamkeit: Zukunftsimpulse für die Parteiendemokratie” des Progressiven Zentrums, der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der Heinrich-Böll-Stiftung hat daher neue Perspektiven auf die Innovation politischer Parteien entwickelt – gerade unter Berücksichtigung bisher wenig wahrgenommenen Erkenntnissen aus der Demokratie- und Parteienforschung, der Organisationsentwicklung, der Psychologie wie auch der Neurowissenschaften. Besondere Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Debattenkultur, Mitgliederbeteiligung, Frauenförderung und Digitalisierung.



Current Issues

Zukunft der Demokratie Debattenbeitrag Abgeordnete des Netzwerks Berlin informieren sich über Projektideen
29. September 2015 | Hanno Burmester | Dominic Schwickert

Auf Einladung des Netzwerks Berlin, einem Zusammenschluss von rund 40 Bundestagsabgeordneten der SPD, waren Dominic Schwickert und Hanno Burmester zu einer Hintergrundrunde in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft zu Gast. Nach einem kurzen Impuls zu möglichen Veränderungsschritten von Parteiarbeit und -organisationen gingen die beiden in die persönliche Diskussion mit rund einem Dutzend Mitgliedern des Bundestages. Ein Schwerpunkt waren dabei die Veränderung der Parteikultur: wie kann es gelingen, Parteien über andere Formen der Zusammenarbeit und des Zusammenseins attraktiver zu machen?