Policy Brief

Bessere Zusammenarbeit zwischen nationalen Parlamenten in der EU: Die Rolle von interparlamentarischen Konferenzen (EN)

2018 | Daniel Schade

Der Policy Brief diskutiert, wie nationale Parlamente im EU-Entscheidungsfindungsprozess besser eingebunden werden können. Dabei fokussiert sich Autor Daniel Schade auf interparlamentarische Konferenzen (ICPs) und macht Vorschläge, wie ihre Struktur verändert werden muss. Denn nur durch Reformen können sie ihre Wirksamkeit zu erhöhen.


 

Der englischsprachige Policy Brief von Daniel Schade leistet einen Beitrag zur Debatte um die Bedeutung nationaler Parlamente im EU-Entscheidungsfindungsprozess, die seit dem Lissabon-Vertrag darin eine stärkere Rolle eingenommen haben.

Zunächst arbeitet Daniel Schade die Herausforderungen der interparlamentarischen Kooperation heraus. Dafür analysiert er die Arbeit der seit dem Lissabon-Vertrag bestehenden interparlamentarischen Konferenzen ICP GASP/GSVP, die sich mit der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspoltitik der EU auseinandersetzt und die ICP SWKS, die sich auf Themen im Bereich der ökonomischen Koordinierung der Eurozone fokussiert.

Die beiden ICPs vergleicht er schließlich mit anderen internationalen Parlamentsversammlungen und entwickelt Vorschläge, wie eine Reform dieser aussehen könnte, um zu erreichen, dass die IPCs ihre eigenen Zielsetzung erfüllen können.

Ich möchte das Policy Paper lesen

 

 

Daniel SchadeVisiting Fellow im Democracy Lab, ist Politikwissenschaftler und forscht zu Veränderungen in den Institutionen der Europäischen Union. Sein Fokus liegt dabei auf Außenpolitischen Prozessen und der demokratischen Legitimierung Europäischer Politiken. Nach seiner Promotion an der London School of Economics and Political Science (LSE) war er zunächst an der Diplomatischen Akademie Wien als Forscher und Dozent tätig. Derzeit ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter in European Studies an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Gastdozent an Sciences Po Paris. Als Vizevorsitzender des Project for Democratic Union befasst er sich auch außerhalb seiner wissenschaftlichen Tätigkeit mit europäischen Verfassungs- und demokratietheoretischen Fragen.


Erhalten Sie Papiere zum Thema Europa direkt in Ihr Postfach

Selbstverständlich geben wir Ihre Mail-Adresse nicht weiter und Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Mehr Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: www.progressives-zentrum.org/datenschutz/