Europa & die Welt Wir in den Medien

So wurde „Europa Hört“ vor Ort aufgenommen

Berichte aus der Lokalpresse


Die Dialogreise „Europa hört“ hat sich zum Ziel genommen einen politischen Querschnitt der Gesellschaft zum Thema Europa jenseits der politischen Zentren aufzuzeigen. Nach zwei Wochen Austausch in zehn deutschen Städten und vielen Gesprächen nun ein erstes Resümee der lokalen Presse.


“Über Europa wird heute viel diskutiert. Die größte Beachtung bekommen dabei die Debatten bei Veranstaltungen politischer Organisationen in Großstädten oder an Universitäten. Bei diesen Formaten treffen in der Regel immer ähnliche Menschen aufeinander: Politikprofis. Europa betrifft aber nicht nur diese, sondern alle Bürger in Deutschland. Das Progressive Zentrum Berlin möchte daher raus aus der Politikblase und zuhören, wie andernorts über Europa nachgedacht wird.” In Pirmasens berichtete die Zeitung Rheinlandpfalz über die Ziele des  Projekts Europa Hört.

Auch die Saarbrücker Zeitung hält den Gesamteindruck der bunten Runde fest, die in den Räumen des SOS-Kinderdorfs Saar und des Mehrgenerationenhauses Merzig Station machte.

Die WAZ wies in einer Vorankündigung Ihre LeserInnen auf die Veranstaltung in Werne hin, indem „alle Bürger in der Akademie die Gelegenheit haben, ihre Meinung, Fragen oder auch Vorschläge für die Europäische Union loszuwerden. Dazu werden einige Stationen aufgebaut, an denen die Teilnehmer abstimmen, gewichten oder konkrete Fragen formulieren können.“

In Prenzlau wurde die Veranstaltung im Uckermann TV angekündigt.

Unsere Berichte zu der Reise „Europa hört“ können Sie hier (Stationen 1-5) und hier (Stationen 5-10) lesen.

 





Marie-Louise Schlutius


published on

25. Oktober 2018


Schlagwörter

DemokratieEuropaEUROPA HÖRTPartizipation