Buch Buch

Die AfD im Deutschen Bundestag: Zum Umgang mit einem neuen politischen Akteur

2018 | Fedor Ruhose

Seit nunmehr einem Jahr sitzt die Alternative für Deutschland (AfD) im Deutschen Bundestag – in diesem Buch zieht Fedor Ruhose Bilanz. Er verschafft einen Überblick über die ersten Gehversuche der AfD auf Bundesebene, analysiert die strategische Ausrichtung und Motivation und interpretiert Verhalten und Initiativen vor dem Hintergrund einer sich zunehmend schneller radikalisierenden Partei. Abschließend spricht Ruhose Handlungsempfehlungen für einen parlamentarischen Umgang mit der AfD aus, um der Partei nicht widerstandslos die Deutungshoheit im öffentlichen Diskurs zu geben.


Die-AfD-im-Deutschen-Bundestag_Cover_Fedor_RuhoseIn fünf Kapiteln zieht Fedor Ruhose die Bilanz von einem Jahr AfD im Deutschen Bundestag. Mit 12,6 % zog die AfD im Herbst 2017 als drittstärkste Kraft das Parlament ein. Nach vergleichbaren Bewegungen in praktisch allen europäischen Ländern sitzt nun auch im deutschen Parlament eine Partei mit eindeutigem Bezug zu rechtspopulistischen, teils rechtsextremen politischen Inhalten. Was genau hat die Wähler zu dieser kollektiven Entscheidung motiviert? Und welche internen personellen Dynamiken haben sich in der AfD im zurückliegenden Jahr entwickelt? Überzeugend zeichnet Fedor Ruhose das Bild einer Partei nach, deren politisches Kapital sich insbesondere seit deren Einzug in den Bundestag aus Radikalisierung und Provokation speist. Nachweise für diese als „AfD-Kreislauf“ beschriebenen Veränderungen des politischen Tagesgeschehens findet der Autor sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene.

Die Ursachen für die offensichtliche Unfähigkeit, der AfD politisch Einhalt zu gebieten, verortet Fedor Ruhose im Strategiedilemma der etablierten Parteien, das sich aus dem historisch heterogenen Charakter des deutschen Rechtspopulismus ergibt. Erst durch genaue Nachzeichnung der zeitlichen, räumlichen und organisatorischen Entwicklung rechtspopulistischer Strömungen der letzten Jahre gelingt es dem Autor, Handlungsoptionen für einen vielversprechenden Umgang mit der AfD abzuleiten. Davon ausgehend plädiert er für ein Anti-Populismus-Programm, das sich am Kontext der politischen Realität, an handelnden Personen und den Strategien der AfD orientiert.

Zugang zu Ruhoses Buch „Die AfD im Deutschen Bundestag“ kann hier erworben werden. Softcovers oder eBooks sind über die Seite des Verlags oder bei Onlinehändlern zu beziehen.


Über den Autor von „Die AfD im Bundestag“

Fedor Ruhose ist Policy Fellow bei Das Progressive Zentrum und beschäftigt sich dort schwerpunktmäßig mit der Zukunft der Demokratie und Bund-Länder-Beziehungen. Dabei konzentriert er sich auf die Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus sowie der Entwicklung von Gegenstrategien für die progressiven Kräfte. Für diese ist auch die Vernetzung von progressiven Akteuren der Landes- und Bundesebene ein wichtiges Element: um voneinander zu lernen und ein gemeinsames Vorgehen für ebenenübergreifende Herausforderungen zu erarbeiten. Hauptberuflich ist Fedor Ruhose Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz. Davor war der Diplom-Volkswirt in unterschiedlichen Funktionen im Leitungsstab der Ministerien für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau sowie für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz tätig.

Zum Wahljubiläum der AfD in den Bundestag am 24. September 2018 erschien auch ein Discussion Paper von ihm, das auf zehn Seiten Analyse und Handlungsempfehlungen aufzeigt.




Fedor Ruhose


published on

21. September 2018


Schlagwörter

AfDAnalyseBuchBundestagDemokratieRechtspopulismus