Sven Rahner

Circle of Friends

Dr. Sven Rahner ist Autor und Arbeitsforscher an der Universität Kassel sowie Mitglied im Circle of Friends des Progressiven Zentrums. Sven Rahner studierte Politikwissenschaft, Germanistik und Psychologie an den Universitäten Heidelberg und Toronto. Er forscht und lehrt in Kassel und Berlin zu den Themen Zukunft der Arbeit, Fachkräftesicherung und Weiterbildungspolitik im internationalen Vergleich.


ausgewählte Veröffentlichungen

Rahner, S. (2018). Fachkräftemangel und falscher Fatalismus. Entwicklung und Perspektiven eines neuen Politikfeldes (http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/soziologie/fachkraeftemangel_und_falscher_fatalismus-14896.html). Frankfurt am Main/New York: Campus-Verlag.

Rahner, S. (2015). Neue Wege arbeitspolitischer Solidarität in Deutschland und Europa. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 65(4-5), 49–54.

Rahner, S. (2014). Architekten der Arbeit: Positionen, Entwürfe, Kontroversen. Hamburg: edition Körber-Stiftung.

Rahner, S. (2014). Amartya Sens Befähigungsansatz: Kompass für gutes Regieren? In Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.), Was macht ein gutes Leben aus? der Capability Approach im Fortschrittsforum (1 Aufl, S. 20–28). Bonn.

Rahner, S. (2014). Zukunftsaufgabe Weiterbildung: Stand der Debatte und internationale Anknüpfungspunkte zur Entwicklung einer Arbeitsversicherung. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Rahner, S. & Bujard, M. (2012). Lebenslauforientierte Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Familienpolitik als Grundlage für sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.), Wohlstand, Wachstum, Investitionen (S. 47-60). Bonn.


Beiträge








In eigener Sache Sven Rahner jetzt Mitglied des Circle of Friends
1. Dezember 2014 | Sven Rahner

Zum 1. Dezember 2014 begrüßen wir herzlich Sven Rahner als neues Mitglied im Circle of Friends. Der Arbeitsmarktexperte und Autor u.a. des Buchs „Architekten der Arbeit“ wirkt schon seit langer Zeit in diversen Projekten des Progressiven Zentrums mit, beispielsweise als Mitglied in der Projektgruppe Die Zukunft des Sozialstaats sowie aktuell insbesondere als Leiter einer Arbeitsgruppe Arbeitsgestaltung/Digitalisierung im DenkraumArbeit-Dialogprozess.