Die Energiewende ist ein Jahrhundertprojekt. Die Transformation der Energiesysteme weltweit wird über den Erfolg der Klimapolitik und damit langfristig über Sicherheit und Wohlstand entscheiden. Klar ist: Der Weg in ein postfossiles Zeitalter muss wirtschaftlich vertretbar und sozial gerecht gestaltet werden. Dies erfordert Weitsicht und einen systemischen Ansatz im politischen Entscheidungsfindungsprozess. Ehrlichkeit und Transparenz müssen den Prozess ebenso prägen wie die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger sowie die Abstimmung mit den europäischen Nachbarn. Gerade die europäische Dimension ist besonders relevant, denn nationalstaatliche Energiepolitik ist kein Zukunftsmodell. Die Aufgabe der Projektgruppe „Progressive Energiepolitik“ besteht darin, Fragen zu stellen, die derzeit woanders nicht gestellt werden, und die Energiewende aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Auf dieser Grundlange wollen wir Impulse für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende entwickeln. Das Team setzt sich aus 10 jungen Führungskräften aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen.



Aktuelles

























Innovation & Nachhaltigkeit Debattenbeitrag Energiepolitik mit Ideen und Energie
5. Juni 2013 | Sabrina Schulz


Die Energiewende ist zweifellos Deutschlands größtes Transformationsprojekt. Gelingt es, eine neue Balance zwischen Wohlstand und ökologischer Verantwortung für das 21. Jahrhundert zu finden, wird sie auch international wegweisend sein. Doch dafür braucht es politische Weitsicht und Mut ebenso wie die Einbindung der Bürger.










Agendathema in den Medien

» Archiv