Die gesellschaftlichen Megatrends Digitalisierung, Globalisierung und Individualisierung werden auch die Art und Weise unserer Fortbewegung umgreifend verändern. Diese Veränderungsprozesse sollten im Sinne progressiver Politik gelenkt und durch politische Maßnahmen flankiert werden. Im Nachwuchskreis Progressive Verkehrspolitik analysieren 15 junge Vordenkerinnen und Vordenker aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft die anstehenden Veränderungen und stellen konkrete Forderungen an die praktische Politik. Dabei verstehen sie Verkehrspolitik explizit als Querschnittsaufgabe und integriertes System: Ein bedarfs- und kostengerechtes Mobilitätsangebot, das gleichzeitig effizient, sozialverträglich und ressourcenschonend sein soll, erfordert eine neuartige Herangehensweise und überwindet altes Säulendenken der verschiedenen Verkehrsträger.



Aktuelles



















Agendathema in den Medien

» Archiv