Jahrzehntelang galt vor allem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als zentrales Gütekriterium wachstums- und fortschrittsorientierter Politik. Für sich genommen ist das BIP jedoch kein verlässlicher Indikator für Lebensqualität wie nicht zuletzt die von Amartya Sen, Joseph Stiglitz, Richard Wilkinson, Kate Pickett und Thomas Piketty angeregte internationale Ungleichheitsdebatte zeigt, die auch in Deutschland breit rezipiert wurde. Im Projekt „Shaping Sustainable Economies: Inclusive Growth“ analysieren wir in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung die aktuelle Debattenlage um „Lebensqualität“, „Gut Leben“ sowie „Beyond GDP“ und diskutieren konkrete Ideen und Ansätze für ein inklusives Wirtschafts- und Wachstumsmodell für Deutschland und Europa.



Aktuelles































Agendathema in den Medien

» Archiv